Waghäuseler wählten CDU-Bundesspitze

CDU-Bundesparteitag
Nicole Heißler und Ursel Scheurer waren Delegierte beim CDU-Bundesparteitag

Es war ein spannender und richtungsweisender Bundesparteitag in Hamburg, an dem mit Nicole Heißler und Ursel Scheurer zwei Vertreterinnen aus dem Stadtverband Waghäusel als Delegierte teilnahmen.

Nach 18 Jahren als Vorsitzende der CDU machte Angela Merkel den Weg frei für einen Neubeginn, den sich viele in der CDU gewünscht hatten. Seit ihrer Ankündigung, nicht mehr für den Vorsitz zu kandidieren, war innerhalb der Partei eine Aufbruchstimmung zu spüren. Angela Merkel gebührt großer Dank und Respekt für ihre Leistung und Arbeit in dieser langen Zeit. Herausragend war, dass die Delegierten mit Friedrich Merz, Jens Spahn und Annegret Kramp-Karrenbauer zwischen drei sehr guten und kompetenten Bewerbern für die Nachfolge wählen konnten. Es war deshalb keine einfache Entscheidung, was sich auch in dem sehr knappen Ergebnis ausgedrückt hat.

Das Ergebnis des Parteitags hat auch die Stimmung im Stadtverband Waghäusel widergespiegelt. Annegret Kramp-Karrenbauer hat das Rennen um den Vorsitz knapp gewonnen. Noch am Abend des Wahltages gratulierten die beiden Waghäuseler Vertreterinnen der neuen Vorsitzenden zu ihrer Wahl und sicherten ihr die Unterstützung der Basis zu.

„Eine Spaltung der Partei, wie es in vielen Medien beschrieben wurde, habe ich in Hamburg nicht wahrgenommen. Es ist ein demokratisches Ergebnis, das es zu respektieren gilt. Gemeinsam will man nun die Herausforderungen der kommenden Monate angehen“, so die Vorsitzende Ursel Scheurer.

Die CDU Waghäusel gratuliert auch dem Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises Olav Gutting, der zum ersten Mal in den Bundesvorstand gewählt wurde.

Share

MIT Unternehmer-Dialog

„Aktuelle Politik für den Mittelstand“

Die MIT Mittelstandsvereinigung der CDU lädt sehr herzlich ein zum MIT Unternehmer-Dialog „Aktuelle Politik für den Mittelstand“ am Dienstag, 18. Dezember um 19.30 Uhr im Hotel Cristall, Friedrich-Schott-Straße 5, 68753 Waghäusel.

Olav Gutting MdB

Unser Bundestagsabgeordneter Olav Gutting wird über aktuelle Themen, Initiativen und Gesetzesvorhaben berichten, die vor allem für Unternehmer, Selbstständige, Gewerbetreibende und Handwerker von besonderem Interesse sind. Diese wollen wir dann mit Ihnen diskutieren. Gerade vor den anstehenden Kommunal- und Europawahlen ist eine starke Stimme des Mittelstandes wichtig.

Die MIT Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU lädt Sie sehr herzlich zu dieser Informations- und Diskussionsveranstaltung ein.

Um besser planen zu können, bitten wir Sie, sich über diesen Link zur Veranstaltung anzumelden: https://se.myconvento.com/public/event_register/index/2606768

Share

Spielplätze ganz unterschiedlicher Qualität

Die Spielplatztester waren in den beiden Stadtteilen Kirrlach und Wiesental unterwegs.

Kinder testeten in Wiesental und Kirrlach

Bei zwei Tests in den Stadtteilen Kirrlach und Wiesental wurden jeweils mehrere Spielplätze angefahren und von den Kindern bespielt. Anschließend bewerteten die Kinder die Spielplätze und die vorhandenen Spielgeräte anhand ihrer Eindrücke. Dabei sagten sie deutlich, was ihnen gefiel und was ihnen nicht so zusagte. Auch die begleitenden Eltern gaben ihre Eindrücke offen wieder.

„Es gibt Familien die lieber in Nachbargemeinden auf den Spielplatz gehen, weil das Angebot dort für ihre Kinder entweder altersgerechter oder für die Kids generell attraktiver ist“, erklärte Jochen Müller, nach vielen Gesprächen mit den Eltern.

Bei der Aktion „Spielplatztester gesucht“ der Projektgruppe „Mensch und Gesellschaft“ wurde vor allem von den Kindern in Wiesental deutlich weniger bemängelt als einige Wochen zuvor in Kirrlach. Durchweg wurden die Spielplätze in Wiesental besser bewertet. Sie sind meist attraktiver gestaltet und dort gibt es im Gegensatz zu Kirrlach überall genügend Sitzmöglichkeiten.

Insgesamt aber wünschen sich die Kinder überwiegend modernere Geräte wie Bodentrampoline oder größere Klettergerüste mit Röhrenrutschen. Bei den Kindern stehen aber auch schönere Sandkästen mit Wasser und Matsch sowie Schaukeln für jedes Alter hoch im Kurs. Gerade die größeren Kinder waren von den vorhandenen Spielgeräten eher schnell gelangweilt. In Wiesental wurden auch Tischtennisplatten vermisst. Zwar gibt es im Stadtteil Wiesental Basketballkörbe, um dort jedoch richtig spielen zu können, wäre ein glatter Untergrund notwendig, sonst sind sie weitgehend nutzlos.   

Den Eltern fehlten bei der Testtour von Spielplatz zu Spielplatz vor allem Sitzmöglichkeiten mit Tischen und Schatten spendende Bäume oder durch Sonnensegel. Zum Teil gibt es Sträucher mit Stacheln, an denen sich Kinder verletzen können. „An manchen Stellen müsste das Unkraut früher entfernt und die Rasenflächen gewässert werden“, lautete ein Hinweis. An manchen Spielplätzen wurden auch Gefahrenstellen gerade für Kleinkinder festgestellt. Die Projektgruppe will die Einzelergebnisse auch der Stadtverwaltung zur Verfügung stellen, damit diese die Vorschläge bei nächster Gelegenheit berücksichtigen kann.

Share