Über Jochen Müller

Internetbeauftragter

Fun Games beim Ferienprogramm

 

Bei sommerlicher Hitze veranstaltete die CDU Waghäusel ihre traditionellen Fun Games im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Waghäusel. Rund 30 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren erlebten mit ihren Betreuern wieder lustige und kurzweilige Stunden auf dem Gelände des FV 1912 Wiesental. Neben einigen Wettspielen standen auch ein paar „alte“ Klassiker auf dem Programm.
Für große Begeisterung bei den Mädchen und Buben sorgte der Zwöfler-Rasensprenger, unter dem sich die Kinder immer wieder abkühlen konnten. Frisches Obst lieferte die nötige Energie zwischen den Spielen. Kreativität war wieder in der Bastel-Ecke gefordert. Die Kinder stellten aus alten Gurkengläsern schöne Windlichter her, die durch eine LED-Lichterkette zum Leuchten gebracht wurden.
Gestärkt mit Würstchen, Käse und Brot konnten alle Eltern ihre Sprößlinge am Ende des Tages wieder glücklich in die Arme schließen. Neben den Fun Games wird sich die Union auch noch mit der Werzwisch-Aktion und dem Bus-Ausflug nach Tripsdrill am Ferienprogramm der Stadt Waghäusel beteiligen.
Share

CDU will weiches Wasser für Waghäusel

Grosse Begeisterung über das weiche Wasser erlebten die Vorsitzende der CDU Ursel Scheurer und der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion Ernst Schuhmacher beim Tag der offenen Tür im Wasserwerk Weiher.

Seit einigen Monaten ist dort die neue Anlage in Betrieb. Viele Einwohner aus Ubstadt-Weiher und Forst folgten der Einladung, das Wasserwerk zu besichtigen und sich von Mitarbeitern des Zweckverbandes die neue Technik erläutern zu lassen. Anschließend konnte man sich, bei kühlen Getränken und leckeren Steaks, über die Vorteile des weichen Wassers austauschen. Es herrschte nahezu Volksfeststimmung und die Begeisterung war überall zu spüren: „Es gibt keine Kalkflecken mehr auf Amaturen und Fliesen, der Hausputz geht viel schneller. Man braucht weniger Putz- und Waschmittel und leistet dadurch einen Beitrag für die Umwelt. Haushalts- und Küchengeräte wie z.B. Wasserkocher verkalken nicht mehr so schnell und halten länger“, erklärte eine begeistere Einwohnerin den beiden Waghäuselern.

„Es ist eine lohnende und gute Investition in die Zukunft einer Gemeinde und für die dort wohnenden Menschen“ erklärte Toni Löffler, Bürgermeister von Ubstadt-Weiher.

„Viele Nachbargemeinden kommen mittlerweile in den Genuss von weichem Wasser. Wir wollen, dass in der großen Kreisstadt Waghäusel endlich die Weichen für weiches Wasser gestellt werden, damit auch unsere Einwohner mittelfristig von der neuen Technik profitieren“, fordert Ursel Scheurer. „Die CDU-Fraktion wird sich im Gemeinderat weiter für dieses Thema einsetzen“, so Ernst Schuhmacher.

Share

Stellungnahme des CDU Fraktionsvorsitzenden Uli Roß

Stellungnahme des CDU Fraktionsvorsitzenden Uli Roß zum Tagesordnungspunkt Aufstellung eines Bebauungsplans zur Errichtung eines Jugendsportparks bei der Tennishalle in Wiesental:

„Die CDU Fraktion unterstützt die Errichtung eines Jugendsportparks in Waghäusel, auch wenn wir uns einen Mehrgenerationenpark gewünscht hätten. Aber ein solcher war mit den Beteiligten leider nicht realisierbar. Die CDU Fraktion steht weiterhin, wie bereits während der Haushaltsberatung im Dezember 2017 zu einem Finanzierungsvolumen für den Jugendsportpark von 300.000,00 Euro, auch wenn bei erster Besprechung im Gemeinderat von 50.000,00 Euro gesprochen wurde. Die CDU Fraktion unterstützt den Jugendsportpark deswegen, weil Jugendliche und junge Erwachsene sich für den Jugendsportpark engagieren, Interesse und Einsatz dafür beweisen. Aber ich bitte um Verständnis,“ so Uli Roß weiter, „dass wir dem Standort Tennishalle nicht zustimmen werden, weil er der objektiv schlechtere Standort ist!“
Dann argumentierte Uli Roß: „Ein Jugendsportpark vor der Wagbachhalle zwischen den Vereinsanlagen von FV und TSV und neben dem WaWiKi hat Synergieeffekte, die kein anderer Standort bieten kann: Die Nutzerinnen und Nutzer des Jugendsportparks können die vorhandenen WC Anlagen nutzen, sie können etwas zu trinken bekommen, sie haben Ansprechpartner bei kleineren Verletzungen durch Stürze und sie befinden sich in einem Bereich, der in den Abendstunden mehr frequentiert und nicht abgeschieden ist. Dass auch die objektiv gefährliche Querung der Landstraße beim fehlenden Übergang am alten Forsthaus damit unnötig wird, fördert die Sicherheit im Straßenverkehr.“

 

Share