Politik und Geselligkeit gehören zusammen

Mitglied des Monats: Heinz Sand

Heinz Sand, Vorsitzender der CDU Kirrlach von 1977 bis 1987

Heinz Sand wäre auch heute noch ein moderner Vorsitzender eines CDU-Ortsverbandes. Dabei war er bereits von 1977 bis 1987 Vorsitzender der CDU Kirrlach. Damals war er seiner Zeit oftmals voraus. In seine Zeit als Vorsitzender fiel beispielsweise die Gründung der Frauenunion. Gerne erinnert sich Heinz Sand an die gemeinsamen Unternehmungen der CDU-Mitglieder zurück. Neben der kommunal- und parteipolitischen Arbeit setzte Sand schon früh auf gemeinsame Freizeitaktivitäten, um den Zusammenhalt zu stärken und neue Mitglieder zu gewinnen. Auch Grillfeste oder ein sonntäglicher Frühschoppen gehörten zu den beliebten Aktivitäten. Bereits zu seiner aktiven Zeit waren Firmenbesuche und gesellige Runden ein großer Erfolg. Für seine erfolgreiche Mitgliederwerbung erhielt er vom damaligen Landesvorsitzenden Lothar Späth einen Preis.

Dem Gemeinderat gehörte Heinz Sand von 1980 bis 1989 an. Stolz erinnert er daran, dass er sich schon vor seiner Zeit als Gemeinderat beim Bau des neuen Rathauses für den Einsatz alternativer Energien stark gemacht hatte und es der Gemeinderatsfraktion für die entscheidende Sitzung mit auf den Weg gab. Heute wäre das selbstverständlich, damals war das eine kleine Sensation. Besonders gerne denkt Heinz Sand an die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem damaligen Wiesentaler Vorsitzenden Hugo Stork zurück. Gemeinsam haben sie noch in den beiden getrennten Ortsverbänden die Waghäuseler CDU zusammengeführt, weiterentwickelt und erfolgreiche Gemeinderatswahlen vorbereitet. Dabei hatten im April 1970 Robert Straub und Leo Scheurer einiges an Überzeugungsarbeit gebraucht um Heinz Sand endgültig für die CDU zu gewinnen. Bereut hat er es nie. Vor allem die Freundschaften unter den politischen Weggefährten haben ihm viel Freude bereitet.

Mit der Arbeit der aktuellen Nachfolger zeigt er sich sehr zufrieden und rät, das Engagement  nicht nur auf politische Themen zu beschränken, sondern in die Gesellschaft ausdehnen. Daher sieht er auch die aktuellen Projektgruppen positiv. Und: „Politik und Geselligkeit gehören zusammen“, sagt der überzeugte Christdemokrat, der zusammen mit seinen früheren Weggefährten immer wieder an CDU-Veranstaltungen teilnimmt – natürlich auch an den geselligen, wie Grill- und Schwarzbierfest.
Share