Bürgerwerkstatt geht auch digital

Buergerwerkstatt Waghäusel

Die Bürgerwerkstatt Waghäusel bietet den Bürgern der Großen Kreisstadt neben den regelmäßigen Treffen auch eine digitale Bürgerdialogplattform im Internet an. Unter www.direktzu.de/buergerwerkstatt können sich die Bürger als Nutzer der Dialogplattform anmelden und dann zu verschiedenen Themenbereichen Anregungen geben und Vorschläge machen. Die Beiträge können von den anderen Nutzern bewertet und kommentiert werden, sodass die Relevanz der jeweiligen Beiträge deutlich wird und eine Rangfolge der Bedeutung der eingebrachten Themen entsteht.

Die Basis für die Dialogplattform der Bürgerwerkstatt stellt die digitale Kommunikationslösung direktzu® public. Im Gegensatz zu vielen Äußerungen und Kommentaren in sozialen Medien findet auf der direktzu®-Plattform ein konstruktiver Dialog statt, der über Dialogregeln und Moderation strukturiert wird.

Seit vier Jahren arbeiten in Waghäusel CDU-Mitglieder und parteilose Bürger gemeinsam in den drei Projektgruppen der Bürgerwerkstatt an Ideen und Themen, um die Große Kreisstadt Waghäusel weiterzuentwickeln.

Die drei Projektgruppen „Stadtentwicklung“, „Mensch und Gesellschaft“ und „Wirtschaft und Digitales“ treffen sich regelmäßig um Themen zu besprechen und Anträge an die Stadt zu erarbeiten. Auch Vor-Ort-Termine, Besichtigungen und Fahrradtouren durch die Gemeinde gehören zu den Aktivitäten.

Share

Bundestagsabgeordneter Olav Gutting startet digitalen Bürgerdialog mit Thema Mehrwertsteuersenkung

direktzu® Olav Gutting
direktzu® Olav Gutting

Abgeordneter des Wahlkreises Bruchsal-Schwetzingen will mit direktzu®-Dialogplattform die Meinungen der Bürger einholen

Was bewegt die Bürger im Wahlkreis und mit Blick auf die Bundespolitik in Berlin? Welche Erwartungen haben sie und wie soll die Zukunft gestaltet werden? Das will der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting, der direkt gewählte Parlamentarier für den Wahlkreis-Bruchsal Schwetzingen, künftig nicht nur bei seinen vielen Veranstaltungen aus erster Hand von den Bürgern erfahren. Ab sofort steht den Bürgern dafür auch die Online-Dialogplattform „Direkt zu Olav Gutting“ zur Verfügung.

Unter www.direktzu.de/olavgutting können sich die Bürger als Nutzer der Dialogplattform anmelden und dann zu verschiedenen Themenbereichen Fragen stellen und Anregungen geben. Die Beiträge können von den anderen Nutzern bewertet und kommentiert werden, sodass die Relevanz der jeweiligen Beiträge deutlich wird und eine Rangfolge der aktuellen Themen entsteht. Zum Start stehen die als Themenbereiche „Finanzen“, „Steuern“, „Recht“, „Umwelt- und Naturschutz“, „Verbraucherschutz“, sowie „Bauen“ zur Verfügung.

Steuersenkung für Hygieneartikel?

Zum Start der Kommunikationsplattform stellt Olav Gutting das Impulsthema „Senkung der Mehrwertsteuer auf Hygieneartikel“ zur Debatte. Die Bürger können ihre Fragen, Meinungen und Vorschläge zur kürzlich im Bundestag eingereichten Petition äußern und mitdiskutieren.

„Viele Bürger haben konkrete Fragen, die ihr Leben im Wahlkreis betreffen und gute Vorschläge für die Politik in Berlin. Nicht immer werden diese laut in sozialen Medien oder direkt bei Veranstaltungen geäußert. Sie sind aber sehr wertvoll für meine politische Arbeit. Über den Bürgerdialog können sich die Bürger konstruktiv zu Themen äußern, die ihnen wichtig sind“, erklärt Olav Gutting.

Konstruktiver Dialog statt nur Social Media Kommentare

Im Gegensatz zu vielen Kommentaren in sozialen Medien findet auf der direktzu®-Plattform ein konstruktiver Dialog zwischen den Bürgern und dem Abgeordneten statt, der über Dialogregeln und Moderation strukturiert wird. So soll ein inhaltlicher Diskurs zu relevanten politischen Themen ermöglicht werden.

Die Basis für den „Bürgerdialog“ liefert die digitale Kommunikationslösung direktzu® public, die unter anderem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel in den vergangenen zwölf Jahren bereits für ihren Dialog „Direkt zur Kanzlerin“ genutzt hat.

Share

Bürgerinformation über zentrale Wasserenthärtung

CDU Waghäusel informiert bei einer Fachveranstaltung die Bevölkerung

Die CDU Waghäusel informiert seit Wochen über eine zentrale Wasserenthärtung für das Einzugsgebiet des Zweckverbandes Wasserversorgung Lusshardt. Nach vielen Vorstößen der Gemeinderatsfraktion wurde erreicht, dass der Zweckverband Mittel bereitstellt, um die erforderlichen wasserrechtlichen Genehmigungen beantragen zu können. Nun will die CDU erst alle Fakten klären, die Bevölkerung informieren und beteiligen und dann entscheiden.

„Die richtige Vorgehensweise kann nur sein, erst ein unabhängiges Fachgutachten zu Technik und Kosten einzuholen, dann die Bürger sachlich zu informieren und danach eine Entscheidung unter Beteiligung der Bürger zu treffen“, erklärt CDU-Wasserexperte Ernst Schuhmacher.

Die CDU Waghäusel veranstaltet daher für die Bevölkerung am Freitag, 15. März 2019 um 19 Uhr im Pfarrzentrum Alfred-Delp-Haus in Kirrlach eine Informationsveranstaltung zum Thema „Weiches Wasser“.

Referent ist der unabhängige Wissenschaftler Sebastian Hesse vom Technologiezentrum Wasser (TZW). Er erklärt die Funktionsweise und Auswirkungen einer zentralen Wasserenthärtungsanlage und steht ebenso wie die CDU-Stadträte für Fragen zur Verfügung.

Mit einer Enthärtung des Brauchwassers auf einen Wert unter 10 Grad deutscher Härte sparen die Bürger in Waghäusel und Hambrücken nach Auffassung der CDU bares Geld. Sie sollen von einer zentralen Wasserenthärtung profitieren in und können dann auf Hausanlagen zur Wasserenthärtung für mehrere tausend Euro verzichten.

Share