Projektgruppe Stadtentwicklung wieder aktiv

Nach mehr als drei Monaten Corona-bedingter Pause konnte ein Treffen der CDU Bürgerwerkstatt im Wiesentaler Park stattfinden. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Rückblick durch Michael Hörner informierte er über den neuesten Stand des von der Gruppe initiierten Projektes „öffentlicher Bücherschrank.“ Diese Idee erntet inzwischen nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch bei vielen Gemeinderäten großen Zuspruch. Bei der anschließenden Diskussion der anwesenden Teilnehmer*innen kamen sowohl Themen und Fragen zur Sprache, denen sich die Projektgruppe bereits angenommen hat, als auch neue Themen. Die folgenden Punkte hat die Projektgruppe aktuell auf ihrer Agenda und werden im Mittelpunkt der nächsten Treffen stehen:

  • Sanierung des Wiesentaler Parks
  • Lärmaktionsplan mit der Forderung der Verlängerung der Frist zur Öffentlichkeitsbeteiligung und eine öffentliche Bürgerveranstaltung
  • Erneuerbare Energien (Tiefengeothermie-Kraftwerk in Wiesental ?)
  • 5G-Netzausbau in Waghäusel

Alle Mitglieder der stetig wachsenden Projektgruppe verbrachten unter Einhaltung der Sicherheitsabstände einen konstruktiven und schönen Abend im Wiesentaler Park.

Die Projektgruppe lädt alle Einwohner von Waghäusel ein, an den Treffen der Projektgruppe teilzunehmen, um sich zu informieren oder sich zu den genannten Themen einzubringen

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, den 30.9.20 um 19:00 Uhr in der Gaststätte Adria, Phillipsburgerstr.81 in Wiesental statt.

Kontakt: Michael.Hoerner@CDU-Waghaeusel.de

Share

Achtung neu! Lärmschutz – 30 km/h

Das Bild von Neulussheim, das uns von einem Mitbürger zugesandt wurde, hält die CDU Fraktion auch für Waghäusel sinnvoll und hat die Umsetzung vorgeschlagen. Als Sofortmaßnahme könnten die Banner an allen Einfahrten zu den Stadtteilen zeigen, dass Waghäusel den Lärmschutz ernst nimmt.

Die Aufschrift „30 km/h – Achtung neu Lärmschutz – 30 km/h“ hat zwar keine rechtliche Wirkung, aber bis im Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse zur Geschwindigkeitsreduzierung gefasst und umgesetzt sind, könnte der Appell an Kraftfahrer Wirkung zeigen und den Willen der Stadt zu aktivem Lärmschutz und damit zum Schutz der Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger bekräftigen.

Share

Interkommunale Zusammenarbeit re@di-kommunal.digital

Uli Ross
Uli Ross, Fraktionsvors.

Nachdem im Verwaltungsausschuss eine Sitzungsvorlage für die digitale Weiterentwicklung der Stadt Waghäusel in Kooperation mit den großen Kreisstädten des Landkreises vorgelegt wurde, die zwar Kosten und Aufgaben für unsere Stadt zum Inhalt hatte, nicht aber die Vorteile, wurde von der CDU ein Beitritt zunächst nicht befürwortet.

Bis zur öffentlichen Gemeinderatssitzung hat die Fraktion intensiv recherchiert und konnte Vorteile und Chancen herausarbeiten. Unser Wunsch, dem gesamten Gemeinderat diese Vorteile durch Einladung und Vortrag von einer fachkundigen Person transparent zu machen, konnte nicht entsprochen werden, da bis zum 31.07.2020 die Bewerbung für Erarbeitung einer „Smart-City-Strategie“ erfolgen musste.

Folgerichtig erklärte Fraktionsvorsitzender Uli Roß: „Die CDU Fraktion stimmt unter diesen Voraussetzungen für einen Beitritt zur interkommunalen Zusammenarbeit, um mögliche Chancen und Synergieeffekte nutzen zu können“. Der CDU stellt sich einmal mehr die Frage, warum dem Gemeinderat zum wiederholten Mal Sachverhalte so spät vorgelegt werden, dass eine fundierte Meinungsbildung und umfassende Recherche kaum noch möglich ist.

Share