CDU trauert um Vizenz Trunk

Vinzenz Trunk war jahrzehntelang Stadtrat, Bürgermeisterstellvertreter und Kreisrat

Geschätzter Kommunalpolitiker verstarb im Alter von 90 Jahren

Die CDU Waghäusel trauert um ihr Mitglied Vinzenz Trunk, der im Alter von 90 Jahren von uns gegangen ist. Vinzenz Trunk  war eines der verdientesten Mitglieder der CDU-Gemeinderatsfraktion und des CDU-Stadtverbandes.

Die CDU Waghäusel verliert mit Vinzenz Trunk einen ihrer langjährigsten und besten Kommunalpolitiker, der die Stadt Waghäusel an vielen Stellen erkennbar mit geprägt hat. Unter anderem war er auch Gründungsmitglied der Musik- und Singschule Waghäusel-Hambrücken. Von 1965 bis 1999 war er Mitglied des Gemeinderats und davon die meiste Zeit Mitglied des Technischen Ausschuss.  Von 1975 bis 1989  amtierte Vinzenz Trunk zudem als Bürgermeister-Stellvertreter und war 20 Jahre auch Mitglied des Kreistages.

Vinzenz Trunk war stets ein fachkundiger und sachkundiger Politiker, der aufgrund seiner freundlichen und sachlichen Art als Ratgeber sehr geschätzt wurde. Stets war er freundlich im Ton aber konsequent in der Vertretung seiner Anliegen. Durch sein ausgleichendes Wesen erwarb er sich auch bei allen Gemeinderatskollegen und vor allem in der Bevölkerung ein hohes Ansehen.

Auch nach seiner aktiven Zeit in der Kommunalpolitik war Vinzenz Trunk ein regelmäßiger Teilnehmer bei Veranstaltungen der CDU und nahm bis ins hohe Alter gerne Anteil an den kommunalpolitischen Diskussionen und am Geschehen in seiner Heimatstadt. Vinzenz Trunk wird für viele CDU-Mitglieder immer ein Vorbild bleiben und hinterlässt im CDU-Stadtverband eine große Lücke.

Share

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende

Das Coronavirus bestimmt weiter unser Leben; von der „Normalität“ sind wir weit entfernt. Mittlerweile kennt nahezu jeder von uns in seinem Umfeld Menschen, die positiv getestet wurden oder an Corona erkrankt sind. Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht und wir müssen sehr vorsichtig sein, unsere Kontakte einschränken und aufeinander achtgeben.


Somit wird Corona unsere Parteiarbeit auch im kommenden Jahr weiterhin sehr einschränken. Die Gemeinderatsarbeit wird unter strenger Einhaltung der Corona-Vorgaben weitergeführt; innerhalb der Vorstandschaft tauschen wir uns über digitale Meetings aus. Im Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage werden wir regelmäßig über die kommunalen Themen berichtet. Unsere Stadträtinnen und Stadträte und die Mitglieder aus der Vorstandschaft stehen Ihnen jederzeit telefonisch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung oder sind per E-Mail für Sie erreichbar.


Die Kolleginnen und Kollegen aus Vorstandschaft und Fraktionen wünschen Ihnen trotz der besonderen Umstände eine besinnliche Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und Gottes Segen.


Passen Sie alle auf sich auf und bleiben Sie gesund.
Wir freuen uns, Sie im neuen Jahr alle in bester Gesundheit wiederzusehen, sobald es uns die Umstände wieder erlauben.

Share

Weihnachtsgrüße von Ulli Hockenberger MdL

Es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten – Zeit für Besinnlichkeit, und einen Rückblick auf ein denkwürdiges Jahr

Ulli Hockenberger MdL
Ulli Hockenberger MdL

Das Jahr 2020 war und ist ungewöhnlich und herausfordernd, denkwürdig und merkwürdig. Die Corona-Pandemie hat uns viel abverlangt. Privat gab es nie dagewesene Einschränkungen und uns liebe und teure Begegnungen durften oftmals nicht sein. Wirtschaftlich stand plötzlich vieles still. Die Gesellschaft lag zeitweilig wie in einem Dornröschenschlaf gefangen.  Bund, Länder und Gemeinden mussten nie dagewesene Abläufe in einem rechtsstaatlichen Rahmen entscheiden und organisieren. Dies alles zum Schutz von jedem von uns gegen diese heimtückische Krankheit. Diese gewaltigen Herausforderungen verlangte uns allen enorme Kraftanstrengungen ab. Und das wird auch eine Weile noch so bleiben.

Da war und tut es gut, dass wir als Gesamtgesellschaft diese Herausforderung mit ganzer Kraft angenommen haben. Die Entwicklung von Impfstoffen und die Produktion von Masken und Schutzfiltern erfolgte in kürzester Frist. In den Krankenhäusern und den Altenpflegeeinrichtungen wurde Unbeschreibliches geleistet, um die besonders Gefährdeten zu schützen und für die Erkrankten da zu sein. Freiwillige fanden sich, um zu unterstützen und zu helfen. Die Wirtschaft  entwickelte starke zukunftsfähige Konzepte, um ihre Kundschaft zu erreichen. Bund und Land haben darauf reagiert und in noch nie dagewesenem Umfang diejenigen zu unterstützen, die wirtschaftlich und finanziell stark unter den Beschränkungen leiden.

Gerade in diese denkwürdige Zeit passt die Weihnachtsbotschaft, eine Botschaft der Hoffnung, der Liebe und der Zuversicht und der Freude über Christi Geburt.

Es kommt auf jeden von uns an. Wir alle können das Licht in die Welt tragen.

So werden wir diese Zeit überstehen, mit Rücksicht und mit Zuversicht, mit Verantwortung uns selbst und anderen gegenüber und mit der Bereitschaft mit Zuversicht und Stärke nach vorne und in das neue Jahr zu blicken, um die Herausforderungen, die auf uns zukommen anzunehmen und anzupacken.

Share