Schnelle Hilfe in Notsituationen

CDU Waghäusel besichtigte die Notrufzentrale des DRK in Bruchsal

IMG_4345Die Notrufzentrale des Deutschen Roten Kreuzes in Bruchsal bietet schnelle Alarmierung und rasche Hilfe in vielen verschiedenen Notsituationen an. Die Alarmierungsmöglichkeiten sind dabei nicht nur für alte und behinderte Menschen geeignet.

Mitglieder des CDU Stadtverbandes Waghäusel informierten sich, gemeinsam mit dem CDU-Landtagskandidaten Ulli Hockenberger, in der Notrufzentrale des DRK Kreisverbandes Karlsruhe über das moderne Hausnotrufsystem. Der Leiter der Notrufzentrale, der Waghäuseler Jürgen Schlindwein, präsentierte die ver-schiedenen Leistungsangebote und berichtete in seinem Vortrag über die praktischen Erfahrungen mit den verschiedenen Systemen.

Der DRK Kreisverband ist der größte Kreisverband Deutschlands mit 37.470 Mitgliedern. Das Einsatzgebiet hat eine Fläche von rund 1.250 Quadratkilometern und 735.000 Einwohner. Derzeit sind bundesweit rund 9.000 Haushalte auf das Notrufsystem in Bruchsal aufgeschaltet. Die beiden eigenen Einsatzfahrzeuge und andere Rettungskräfte werden von 17 hoch qualifizierten Disponenten rund um die Uhr eingesetzt. Die Fahrzeuge haben dazu die notwendigen Hausschlüssel an Bord, um schnell helfen zu können.

„Das Notrufsystem ermöglicht vielen Menschen, sehr lange in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Zusätzlich gibt der Mobilruf seinen Anwendern ein Stück Mobilität und Lebensqualität zurück“, erklärte Jürgen Schlindwein. Der Mobilruf sei aber auch für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Förster, Jäger oder Sportler sehr gut geeignet, um bei einem Notfall umgehend Hilfe rufen zu können.

Die Serviceleistungen des DRK bestehen vor allem aus dem Hausnotrufdienst, dem Mobilruf und verschiedenen Möglichkeiten der Alarmauf-schaltung. Die Notrufzentrale bietet eine Bereitschaft rund um die Uhr und eine bundesweite Koordination von Alarmierungen und Einsätzen. Rund 32.220 Anrufe hat die Notruf-zentrale im Jahr 2015 bearbeitet. Über 9.000 Mal rückten die DRK-Mitarbeiter dabei aus, um Menschen zu helfen.

Die Vorsitzende der CDU Waghäusel, Ursel Scheurer, lobte die innovativen Dienstleistungen und die Zusammenarbeit des DRK mit anderen Trägern in den den Bereichen Gesundheit, Pflege und Sicherheit. „Für eine Stadt wie Waghäusel können die DRK-Leistungen ein wichtiger Baustein im sozialen Angebot sein und die Lebensqualität viele Bürger verbessern“, so die CDU-Vorsitzende.

Beeindruckt zeigte sich auch Ulli Hockenberger vom bundesweiten Einsatz des DRK. Vor allem die Flexibilität, mit der die Mitarbeiter auf die Anliegen und Nöte der beteiligten Bürger im Landkreis eingehen, überzeugten ihn.

„Es ist eine tolle Sache, dass sich die Mit-arbeiter bei allem Kostendruck dennoch in je-der Situation Zeit für ein Gespräch nehmen. Hier wird auch einmal Hilfe geleistet, die so nicht in einem Leistungskatalog steht“, so Hockenberger.

In der Notrufzentrale in Bruchsal sollen zukünftig auch die intelligenten Lichtmasten aufgeschaltet werden, die mit einem Notrufmodul ausgestattet sind. Für den Waghäuseler CDU-Fraktionsvorsitzenden Uli Ross ein besonders innovatives Angebot des DRK, das in Waghäusel zum Einsatz kommen soll. Haushaltsmittel für die innovativen Lichtmasten wurden auf Antrag der CDU-Fraktion in Waghäusel vorgesehen.

Share