Gestaltungskonzept und Aufstellungsbeschluss für Oberspeyerer Feld II

Ernst Schuhmacher

Ernst Schuhmacher, Stellv. Fraktionsvorsitzender

Als wichtige Eckpunkte der Planung für das Oberspeyerer Feld II sieht die CDU die Umwandlung der meisten Stichstraßen in Ringstraßen sowie ein für Müllabfuhr und Feuerwehr ausreichend großer Wendebereich am Ende der beiden noch verbleibenden Stichstraßen. Diese Wendebereiche sind, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ernst Schuhmacher, auch an den Erschließungsknoten zur Bebauung entlang der Mannheimer Straße sinnvoll.

Der Anschluss an die Bestandsgebiete im Süden und Osten erfolgt direkt und ohne Umwege. Die Querung eines Grünzuges wird als Engstelle ausgebildet und bremst so automatisch die Fahrgeschwindigkeit. Punkthäuser als Ergänzung zu den wenigen Einzel- und überwiegenden Doppelhäusern bilden zusammen mit dem Kreisel im Norden der Mannheimer Straße eine attraktive Torsituation. Die geschlosse Bebauung entlang der Mannheimer Straße ist eine überzeugende Alternative zu einer teuren Lärmschutzwand. Der Lärmschutz an der nördlichen Bereichsgrenze wird durch einen auf die erforderliche Mindestlänge von nur sechs betroffenen Grundstücken reduzierten Wall gewährleistet. Die Grundstücke sind mit einer Größe um viereinhalb Ar erschwinglich und bieten trotzdem genügend Gestaltungs- und Bewegungsfreiraum.

Insgesamt dürfen sich die Bauwilligen auf ein attraktives Wohngebiet freuen, um dessen Vermarktung der Stadt nicht bange sein sollte. Die CDU stimmte dem vorgeschlagenen Aufstellungsbeschluss zu.

Share