Veranstaltung mit der Umwelt- und Energieagentur des Landkreises

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung des Gemeinderats der Stadt Waghäusel und der Umwelt- und Energieagentur des Landkreises Karlsruhe wurde ein weiterer Antrag der CDU Fraktion Waghäusel umgesetzt.

Bereits im Jahr 2018 während der Beratungen zum Haushalt 2019, also noch vor den deutschlandweiten Demonstrationen der Bewegung Fridays for Future forderte CDU Fraktionsvorsitzender Uli Roß eine Kooperation mit der Umwelt- und Energieagentur des Landkreises, um Möglichkeiten auszuloten, wie Waghäusel unterstützend tätig werden kann, um die Klimaschutzziele der Europäischen Union und der Bundesregierung zu erreichen. Im Juni 2019 folgte ein schriftlicher Antrag der CDU Fraktion an den Gemeinderat, der nun in die Tat umgesetzt wurde:

Mitglieder aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppen waren aufgerufen, ihre Ideen in einem Workshop einzubringen, fast alle Parteien und Wählervereinigungen nahmen ihre Verantwortung wahr.

Für die CDU Fraktion waren es neben vielen weiteren Themen die Bereiche Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb der Stadt auf 30 km/h als Beitrag zum Umwelt- und zum Lärmschutz sowie die Errichtung einer zentralen Wasserenthärtungsanlage durch den Zweckverband Wasserversorgung Lußhardt als Beitrag zur Vermeidung der Umweltbelastung durch zahlreiche Hausanlagen bei gleichzeitiger Möglichkeit für die angeschlossenen Bürgerinnen und Bürger,  bares Geld zu sparen und zu wissen, damit die Umwelt zu schützen. Dabei könne die benötigte Energie durch intelligente Maßnahmen ökologisch auf dem eigenen Gelände erzeugt werden, erläuterte Stadträtin Ursel Scheurer, während die erhöhte Wasserentnahme nicht verloren gehe, sondern in den Wasserkreislauf zurück geführt werde. (ur)

Share

CDU Fraktion begrüßt die Gründung einer „Initiative Weiches Wasser Lußhardt“

ernst.schuhmacher@cdu-waghaeusel.de

Die CDU Fraktion begrüßt die Gründung einer „Initiative Weiches Wasser Lußhardt“. Ernst Schuhmacher, Vertreter der CDU Fraktion im Zweckverband Wasserversorgung Lußhardt, vertritt schon einige Jahre die Überzeugung, „dass weiches Wasser im Verbreitungsgebiet des Zweckverbands nicht nur den Umweltschutz unterstützt, sondern zusätzlich den Bürgerinnen und Bürgern unterm Strich Geld spart“. Leider war es bisher nicht möglich, im Zweckverband für die Antragstellung auf wasserrechtliche Genehmigungen zu sorgen, deren Bearbeitung und Beschlussfassung allein mehr als ein Jahr dauern kann, die gleichzeitig aber zwingende Voraussetzung für eine zentrale Wasserenthärtungsanlage sind. Umso wichtiger ist es, dass parteiunabhängige Mitbürger das Anliegen für weiches Wasser unterstützen, um so die Kommunalpolitiker, die sich diesem Thema verschließen, zu überzeugen. Uli Roß, der mit der Stadträtin der Grünen, Frau Heger, die Gründungsveranstaltung der Initiative für weiches Wasser besuchte, stellte fest, „dass die bereits mit Kalk zugesetzten Leitungen nicht geöffnet werden können, dass aber eine weitere Verkalkung und ein Verschluss vermieden wird.“

Share

Weiches Wasser für Waghäusel

Seit Monaten bereitet die CDU Fraktion eine zentrale Wasserenthärtung für das Einzugsgebiet des Zweckverbands Wasserversorgung Lußhardt vor. Es ist nach vielen Vorstößen der Fraktion, insbesondere des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ernst Schuhmacher endlich gelungen, dass der Zweckverband Mittel bereitstellt, um die erforderlichen wasserrechtlichen Genehmigungen beantragen zu können. „Mit einer Enthärtung unseres Brauchwassers auf einen Wert unter 10 Grad deutscher Härte sparen wir und unsere Mitbürger in Waghäusel und Hambrücken bares Geld“ ist Fraktionsvorsitzender und Kreisrat Uli Roß überzeugt. „Besonders die Bauherren im Baugebiet Oberspeyerer Feld II und deren Familien profitieren von einer zentralen Wasserenthärtung in wenigen Jahren, denn sie können auf eine Hausanlage zur Wasserenthärtung für mehrere tausend Euro verzichten,“ ergänzt Schuhmacher.

ernst.schuhmacher@cdu-waghaeusel.de

Eine umfassende Information für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt Waghäusel zu Funktionsweise und Vorteile bzw. Nachteile, wenn es sie gibt, einer zentralen Wasserenthärtung, veranstaltet die CDU Fraktion gemeinsam mit dem CDU Stadtverband am 08.02.2019 im Pfarrsaal Wiesental um 19:00 Uhr. Neben einem unabhängigen Wissenschaftler des KIT, Technologieinstitut Karlsruhe, werden Stadträte über das Vorhaben informieren. (ur)

Share