Klarheit zu Konverter

Bruchsaler Rundschau vom 2. Oktober 2015

Leserbrief zu „Nur noch Protest“, vom 29. September 2015

„Respekt! Endlich mal eine klare Aussage aus den Reihen der Waghäuseler SPD zum Konverterstandort! Im Hinblick auf künftige Steuereinnahmen spricht sich das ehemalige SPD-Vorstandsmitglied Günter Hofmann in seinem Leserbrief klar für den Standort „Landstraßenäcker“ aus! Auf eine Positionierung der örtlichen SPD haben die Bürgerinnen und Bürger aus Waghäusel lange gewartet.

Die CDU Waghäusel hat von Anfang an als einzige Partei in Waghäusel ihre Anforderungen an den Standort klar formuliert. Auch wenn keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu erwarten sind, handelt es sich beim Konverter um eine industrielle Großanlage mit erheblichem Flächenverbrauch. Deshalb sollte nach Meinung der CDU der Konverter soweit wie möglich von einer Wohnbebauung entfernt liegen. Reduziert man die Standortfrage ausschließlich auf die Entfernung, spricht dies eben für den Standort “Hexenblättelallee“ auf Altlußheimer Gemarkung, da dieser 1,3 km vom Gewerbegebiet und ca. 2 km von der reinen Wohnbebauung des Stadtteils Kirrlach entfernt liegt. Alle anderen derzeit noch in Diskussion stehenden Gebiete haben eine viel geringere Entfernung zur Wohnbebauung. Deshalb sollte das Gebiet „Hexenblättelallee“ – auch wenn es sich um ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet handelt – in die Standortfrage miteinbezogen werden. Bei allem Verständnis für Flora, Fauna, Habitat: auch der Mensch ist ein schützenswertes Wesen. Und warum sollte ein Gebiet, das jahrzehntelang für militärische Zwecke genutzt wurde, nicht für die notwendige Energiewende genutzt werden können? Gewerbesteuereinnahmen oder sonstige finanzielle Ausgleichszahlungen dürfen auf keinen Fall Einfluss auf die Standortentscheidung haben. Selbst Günter Hofmanns Parteifreund Oberbürgermeister Walter Heiler hat sich aktuell für einen Standort außerhalb Waghäuseler Gemarkung ausgesprochen.

Das Thema erfordert einen verantwortungsbewussten und respektvollen Umgang aller Kommunalpolitiker. Ziel muss sein, den geeignetsten Konverterstandort zu finden und die Sorgen der Bürger ernst zu nehmen. Nichts anderes tut die CDU Waghäusel, im Übrigen auch über Gemeindegrenzen hinweg. Hier wie Günter Hofmann zu behaupten, „die CDU hätte nicht alle Tassen im Schrank“ ist respektlos und zeugt nicht gerade von demokratischem Verständnis!“
Ursel Scheurer
Vorsitzende CDU Waghäusel

Ursel Scheurer, Vorsitzende ursel.scheurer@cdu-waghauel.de

Ursel Scheurer, Vorsitzende
ursel.scheurer@cdu-waghauel.de

Share