Schwarzbierfest mit Politikprominenz

 IMG_9172 Kopie

CDU feierte den Tag der deutschen Einheit

Die CDU Waghäusel hat mit ihrem Schwarzbierfest am 3. Oktober eine gelungene Jubiläumsfeier zum Tag der Deutschen Einheit veranstaltet. Gemeinsam mit der Bevölkerung feierten CDU, Frauenunion und Junge Union die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten.

Mit einem professionellen Fassanstich durch den CDU-Landtagskandidaten Ulli Hockenberger und den Wahlkreisabgeordneten Heribert Rech eröffnete die CDU-Vorsitzende Ursel Scheurer im Vereinsheim des Sängerbundes Wiesental das wiederbelebte Schwarzbierfest. Das Holzfass hatte Alt-Bürgermeister Robert Straub anlässlich seines 80. Geburtstages wenige Tage zuvor gestiftet.

Unter den zahlreichen Gästen konnte die CDU-Vorsitzende Ursel Scheurer auch den Oberbürgermeister und Landtagsabgeordneten Walter Heiler begrüßen, ausnahmsweise in den politischen Farben des Gastgebers gekleidet. Bürgermeister Thomas Deuschle, CDU-Landtagszweitkandidat Frank Burkard sowie viele aktive und ehemalige Kommunalpolitiker waren ebenfalls gekommen.

In ihrer Begrüßungsrede erinnerte Ursel Scheurer an den Anlass für den 3. Oktober als Feiertag und die historische Entwicklung bis zur ersten Einheitsfeier 1990. Die Festrede beim Schwarzbierfest hielt zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit der Bruchsaler Bürgermeister Ulli Hockenberger. Kenntnisreich und unterhaltsam ließ er die dramatischen Ereignisse vom Mauerfall am 9. November 1989 bis zum Tag der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 Revue passieren. Dabei berichtete er auch über seine ganz persönlichen Erlebnisse, als in der Wendezeit ersten die Flüchtlinge über osteuropäische Nachbarstaaten aus der damaligen DDR geflohen waren und in Bruchsal ankamen.

„Wir haben viel geschafft. Wir alle können stolz sein, auf das was wir in den vergangenen 25 Jahren für die Menschen in Ost und West erreicht haben“, stellte Hockenberger fest.

Den Bogen zur aktuellen Flüchtlingssituation spannte der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting. Er erläuterte die derzeitige Situation und erklärte die jüngsten Beschlüsse des Deutschen Bundestags zu sicheren Drittstaaten, Finanz- und Sachleistung sowie die beschlossenen Hilfen des Bundes.

Landtagsabgeordneter Heribert Rech ging ebenfalls auf die aktuelle Situation ein und forderte mehr Unterstützung für die Kommunen durch die Landesregierung. Zum Abschluss des politischen Teils des Schwarzbierfestes spielte Heribert Rech für die Gäste die Europahymne und mit „Einigkeit und Recht und Freiheit“ das Lied aller Deutschen am Klavier.

Vor allem zu Mittag- und Abendessen fanden sich viele Gäste im Sängerheim ein, darunter zahlreiche jungen Familien, deren Kinder sich in der Spieleecke unterhalten konnten. Das Küchenteam unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Rolf Mayer hatte alle Hände voll zu tun, die Gäste zu versorgen. Auch die CDU-Vorsitzenden aus Bruchsal, Hambrücken, Philippsburg und Ubstadt-Weiher ließen sich „Kalbshaxengulasch mit Schwarzbiersoße“ oder ein „Oberhausener Käsebrot“ schmecken.

Share