Mitmachen und gestalten

Projektgruppentreffen

Projektgruppentreffen am 23. Juni 2017

Treffen der CDU-Projektgruppen am 23.06.

Am 23. Juni ab 19 Uhr treffen sich alle Projektgruppen im Vereinsheim des OGV Kirrlach, um über ihre Arbeit zu informieren und die Ergebnisse vorzustellen. Es ist auch möglich, später am Abend dazuzukommen. Die CDU-Gemeinderäte werden ebenfalls dabei sein und aus erster Hand informieren. Sie haben Interesse an der Entwicklung ihrer Heimatgemeinde? Dann kommen Sie vorbei und machen Sie mit!

Seit November 2014 gibt es die CDU-Projektgruppen „Stadtentwicklung“, „Mensch und Gesellschaft“ und „Wirtschaft“. Alle interessierten Einwohner können sich dort auch ohne Parteimitgliedschaft mit ihren Ideen einbringen. Diese Gelegenheit haben in den letzten Monaten einige Einwohner genutzt.

In der Gruppe „Mensch und Gesellschaft“ wurden verstärkt die Themen der Betreuung der Kindergarten -und Schulkinder insbesondere in der Kernzeit und Ferienzeit diskutiert. Hier sieht man in Waghäusel erheblichen Verbesserungsbedarf. Ferner stehen auch gernerationsübergreifende Projekt im Fokus.

In der Projektgruppe „Wirtschaft“ beschäftigt sich Teilteam mit der Digitalisierung in Waghäusel. Schnelles Internet sieht man als wichtigen Standortfaktor; eine weitere Forderung ist freies W-Lan in öffentlichen Gebäuden und den Ortskernen. Der Antrag auf die Installation von drei intelligenten Lichtmasten kam aus dieser Gruppe. Ein weiteres Projekt ist die Entwicklung eines Wirtschaftsportal in Zusammenarbeit mit den Vereinigungen der Selbständigen Waghäusel.

Die Projektgruppe „Stadtentwicklung“ hat bei ihrer Fahrradtour „Tour de Städtle“ im April einige Schwachstellen identifiziert, die man in den nächsten Monaten angehen möchte

Share

Verbesserungsbedarf bei der Kernzeit- und Ferienbetreuung

Die CDU Waghäusel sieht Verbesserungsbedarf bei der Kernzeitbetreuung von Grundschulkindern. „In vielen Gesprächen mit betroffenen Eltern wurde immer wieder der Wunsch nach einer spürbaren Erweiterung der Kernzeitbetreuung und der Ferienbetreuung geäußert. Insbesondere Eltern, die berufstätig sind und nicht auf die Unterstützung von Verwandten zurückgreifen können, weil diese z. B. zu weit entfernt wohnen, sind auf erweiterte Betreuungsangebote angewiesen. Vergleiche mit Nachbargemeinden zeigen, dass dort flexiblere und längere Betreuungszeiten angeboten werden“, erläutert die stellvertretende CDU-Vorsitzende Nicole Anders.

„Die unterschiedlichen Themen, die von Eltern an die CDU herangetragen wurden, haben wir in der Projektgruppe „Mensch und Gesellschaft“ diskutiert und zusammen mit betroffenen Eltern Möglichkeiten zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Kernzeitbetreuung erarbeitet“, führt Jochen Müller, CDU-Vorstandsmitglied und Teilnehmer der Projektgruppe aus. Ein Antrag der Projektgruppe mit fünf konkreten Verbesserungsvorschlägen wurde bereits am 14. Mai über die CDU Fraktion an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Wichtig wäre, eine Kernzeitbetreuung an der Schule anzubieten, an der auch ein Bedarf besteht. Während der Ferien, insbesondere während der Sommerferien, sollen so viele Plätze zur Verfügung gestellt werden, dass der angefragte Bedarf gedeckt werden kann. Die Projektgruppe schlägt ferner vor, in den Sommerferien die Ferienbetreuung für Grundschüler auf mindestens vier Wochen auszuweiten und während der Pfingst- und Osterferien die Kernzeitbetreuung analog zu den Sommerferien auch weiterhin anzubieten. Kinder, die nicht an der Kernzeitbetreuung teilnehmen, sollten auch die Möglichkeit haben, an einer Ferienbetreuung teilzunehmen. Den Antrag der CDU-Fraktion vom 14.05.2017 sowie ausführliche Informationen zum Thema Kernzeitbetreuung finden Sie auf der Homepage der CDU www.cdu-waghaeusel.de unter den Rubriken „Fraktion“ und „Projektgruppen“.

 

Share

Innere Sicherheit im Fokus der künftigen Regierungsarbeit

Bürgertreff mit Olav Gutting MdB

Bürgertreff mit Olav Gutting

Bürgertreff mit Olav Gutting bei Sabine und Rolf Mayer in Wiesental

Ende Mai hatte die CDU Waghäusel alle Mitglieder und interessierte Einwohner zu einem Bürgertreff mit dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting eingeladen. Gastgeber waren CDU-Stadtrat Rolf Mayer und seine Frau Sabine. Sehr umfangreich und vielseitig waren die Themen, die die Anwesenden mit ihrem Wahlkreisabgeordneten diskutierten. Mehrfach wurde kritisiert, dass es in Deutschland und insbesondere auch in unserer Region und der Stadt Waghäusel zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt.

„An der Wohnraumförderung kann es nicht liegen, denn es werden jährlich viele Bundesmittel gar nicht abgerufen“, so Olav Gutting. Vielleicht wäre der Bürokratieabbau, Senkung der Baukosten und mehr Steuererleichterungen eine Möglichkeit, den Wohnungsbau anzukurbeln. Familien müssten mehr unterstützt werden; sowohl in finanzieller Hinsicht als auch durch eine gute Familieninfrastruktur wie z.B. attraktive und bezahlbare Betreuungsangebote.

Diskutiert wurde auch die Bedeutung der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die zukünftige Arbeitswelt, die Zukunft des Diesels, Zuwanderung und die doppelte Staatsbürgerschaft.

Wichtig ist Olav Gutting, dass sich die Menschen in Deutschland frei und sicher bewegen können. Manches habe in der Vergangenheit nicht immer die nötige Aufmerksamkeit erhalten. Das Thema Innere Sicherheit sieht der Abgeordnete deshalb als Schwerpunkt der künftigen Regierungsarbeit.

„Bei einer guten Haushaltslage sollte man unbedingt auch an die zukünftigen Generationen denken und Schulden abbauen“, mahnte ein Teilnehmer an.

Share