Vogelpark Kirrlach erhält durch Engagement der CDU eine Großspende

CDU Stadtverband bot dem Verein Hilfe an und organisierte Spende von 5.000 Euro

Der Vogelpark in Kirrlach hat durch notwendige Investitionen und hohe Betriebskosten zum wiederholten Mal wirtschaftliche Probleme. Darüber hinaus stehen Reparaturen in der Vereinsgaststätte, auf dem Spielplatz sowie der Gesamtanlage an. Im Jahr 2015 hatte die CDU dem Verein schon einmal mit mehreren Arbeitseinsätzen im Vogelpark konkret geholfen. Der CDU Stadtverband traf sich daher, zusammen mit Bürgermeister Thomas Deuschle, mit der Vereinsführung des Vogelparks.

Der Vereinsvorsitzende André Ehringer und Schatzmeisterin Natascha Ehringer erläuterten in diesem Gespräch mit Ursel Scheurer und Thomas Deuschle die strukturellen Probleme mit der dauerhaften Finanzierung des Parkbetriebs und die aktuell entstandenen Schwierigkeiten bei den notwendigen Ersatzinvestitionen.

Die CDU startete eine Anfrage nach Unterstützungsmöglichkeiten durch Mitglieder und Sympathisanten. Außerdem wurde mit der Vereinigung der Selbstständigen die Möglichkeit eines Informationsstandes des Vereins zu Mitgliedergewinnung beim verkaufsoffenen Sonntag in Kirrlach vereinbart.

„Auf unseren Aufruf hat sich ein CDU- Mitglied gemeldet und eine Spende von 5.000 Euro im Rahmen unserer Unterstützungsaktion zur Verfügung gestellt. Diese tolle Soforthilfe wurde auch bereits überwiesen“, erklärte Ursel Scheurer, die Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Waghäusel. Der Spender will nicht namentlich genannt werden.

Bürgermeister Thomas Deuschle hatte in dem Gespräch zugesagt, den notwendigen Baumschnitt prüfen und gegebenenfalls von den Stadtgärtnern vornehmen zu lassen sowie für Spielgeräte für Kleinkinder zu sorgen. Diese Zusage wurde bereits eingelöst. Bei den Informationsständen zur Oberbürgermeisterwahl wurden darüber Stofftiere gegen eine Spende abgegeben. Der dabei gesammelte Betrag wird von Thomas Deuschle verdoppelt und dann ebenfalls an den Vogelpark gespendet.

Share

Erfahrung und Kompetenz überzeugt bei der Kandidatenvorstellung

Thomas Deuschle präsentierte sich bei der Kandidatenvorstellung als sachkundiger und ideenreicher Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl

Oberbürgermeisterkandidat Thomas Deuschle hat sich bei der Kandidatinnen- und Kandidatenvorstellung für die Oberbürgermeisterwahl als erfahrener, sachkundiger und besonnener Kandidat mit guten Ideen für die Nachfolge als Stadtoberhaupt der großen Kreisstadt Waghäusel präsentiert.

Der Volljurist Thomas Deuschle konnte auf seine jahrelange Führungserfahrung in der Verwaltung verweisen und die Erfolge, die er in den von ihm verantworteten Bereichen für die Stadt Waghäusel erzielen konnte. Dabei nannte er unter anderem den Breitbandausbau, die gute Betreuungssituation, Grundschulzentren, die Digitalisierung der Schulen und immerhin auch ein neues Wohngebiet.

In den Mittelpunkt stellte er seine Ziele, um Waghäusel zukunftsfähig zu machen. Dazu gehört für ihn an erster Stelle eine aktive Stadtentwicklung mit modernisierten Bebauungsplänen und Vorgaben für innerstädische Entwicklung und bezahlbaren Wohnraum. Dies will Thomas Deuschle durch eine städtische Wohnugsbaugesellschaft unterstützen und die Infrastruktur in einem Stadtwerk bündeln. Die Sanierung des Wasserwerks soll durch eine zentrale Wasserenthärtung für weiches Wasser ergänzt werden.

Die Zukunft der Energieversorgung in Waghäusel besteht für Thomas Deuschle aus Erneuerbaren Energien. Mit Photovoltaik auf kommunalen Dächern will er die Stadt als Vorreiter sehen. Dem diskutierten Tiefengeothermieprojekt steht er nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, sondern will alle Handlungsmöglichkeiten in städtischer Hand behalten, um Bedenken der Bevölkerung einzubringen und Risiken über vertragliche Zusagen des Projektierers abzusichern.

Thomas Deuschle will als Oberbürgermeister eine aktive , beim OB angesiedelte, Wirtschaftsförderung aufbauen, welche die Betriebe miteinander vernetzt und deren Vorhaben unterstützt, sowie innovative Unternehmen und Startups nach Waghäusel holt Ein große Aufgabe sieht der Bürgermeister in der Digitalisierung und besseren Serviceorientierung der Verwalung.

Eines der wichtigsten Themen ist für Thomas Deuschle die Beteiligung und der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger über regelmäßige Einwohnerversammlungen zu den wichtigsten kommunalen Projekten. Darüber hinaus soll die Bürgerschaft über eine Bürgerwerkstatt, wie sie die CDU bereits vor einigen Jahren erfolgreich ins Leben gerufen hat, zur Mitarbeit eingeladen werden.

Besonders punkten konnte Thomas Deuschle bei der Fragerunde, auch wenn die meisten Fragen stets an ein und dieselbe Kandidatin gingen, was viele Zuschauer irritierte. Der von der Mehrheit der Gemeinderatsfraktionen unterstütze Bürgermeister ließ sich in der Runde auch nicht zu einfachen oder populistischen Versprechungen verleiten, sondern zeigte konkret gangbare Wege und Problemlösungen für die Bürgerinnen und Bürger auf.

Den Wortlaut der Vorstellungsrede von Oberbürgermeisterkandidat Thomas Deuschle finden Sie hier: https://thomasdeuschle.de/vorstellungsrede-von-thomas-deuschle/

Viele Fragen an die Kandidaten konnten bei der Vorstellungsrunde leider nicht gezogen und beantwortet werden. Wenn Sie also noch Fragen an Thomas Deuschle haben, können Sie diese gerne an ihn stellen. Wenn Sie das öffentlich tun möchten, dann können Sie das gerne über seine Dialogplattform tun: https:/dialog.direktz.de/thomasdeuschle

Aufzeichnung der Kandidatenvorstellung

Share

Informationsveranstaltung zur geplanten Güterbahntrasse

Die CDU lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung über den Stand der Neu- bzw. Ausbaustrecke Mannheim – Karlsruhe für den Schienengüterverkehr ein.

Die Veranstaltung mit den Kreisräten der CDU, Thomas Deuschle und Uli Ross, findet am Mittwoch, 3. November um 19 Uhr im Vereinsheim des FV 1912 Wiesental statt. Für die Teilnahme gilt die 2-G-Regelung.

Share