E-Mail der CDU Waghäusel an die Veranstalter von „Kein Platz für Rassismus in Waghäusel“ vom 04.10.2015

„Betreff: Gegendemo am 10.10.

Liebe Ebru, liebe Saskia,liebe Teams von DIF und „Waghäusel hilft“,

wir begrüßen es sehr, wie Ihr Euch für die in Waghäusel untergebrachten Flüchtlinge engagiert und respektieren die von Euch organisierte Gegendemo als Art von politischer Mitwirkung. Es ist wichtig, gegen Fremdenfeindlichkeit vorzugehen und sich für mehr Menschlichkeit in unserer Gesellschaft einzusetzen.

Als politische Organisation wird die CDU  Waghäusel jedoch nicht an der Demonstration am 10.10.2015 teilnehmen. Sicher wird es Mitglieder geben, die dabei sein werden. Das ist aber die Entscheidung eines jeden Einzelnen.

Die CDU distanziert sich entschieden von allen Rechtsradikalen, aber auch von Radikalen von links. Wie die Gegendemos in Philippsburg und Bruchsal gezeigt haben, missbrauchen aber auch sehr links orientierte und teilweise auch gewaltbereite Gruppierungen solche Demos für ihre Zwecke. So hat z.B. eine „Antifa“-Gruppierung aus Karlsruhe auf ihrem Internetblog zur Teilnahme an der Demo in Wiesental aufgerufen; auch wird eine gemeinsame Anfahrt organisiert. Bei der Demo letzte Woche in Bruchsal war die Antifa sogar Mitveranstalter. Wir werden als Partei nicht mit radikalen Linken gemeinsam auftreten und  sehen für uns vor allem andere Wege der politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung.

Eine entsprechende Presseerklärung werden wir heute zur Veröffentlichung geben und senden Euch diese vorab zur Kenntnis.

Gerne unterstützen wir Euch bei anderen Aktionen. Für die von Euch organisierte Gegendemo am kommenden Samstag wünschen wir Euch gutes Gelingen und einen friedlichen Verlauf.

Herzliche Grüße

 

Ursel Scheurer

Vorsitzende CDU Waghäusel“

 

Mit diesem Emailtext wurden die Veranstalter der genannten Demonstration über die Beweggründe der CDU zur Nichtteilnahme am 04.10.2015 informiert.

Share